Jetzt noch Rußpartikelfilter nachrüsten

Ende dieses Jahres läuft der staatliche Zuschuss für die Nachrüstung von Rußpartikelfilter bei Diesel-Fahrzeugen aus. Bisher haben nur knapp 60.000 Autofahrer von der Förderung Gebrauch gemacht. Wer den Zuschuss über 330 Euro vom Staat noch haben möchte, sollte auf jeden Fall noch vor Ende des Jahres den Antrag stellen. Ähnlich wie bei der Abwrackprämie gilt hier „wer zuerst kommt mahlt zuerst“, die Anträge werden in der Reihenfolge bearbeitet in der sie eingegangen sind. Dem ADAC zufolge gibt es noch Fördergelder für knapp 100.000 Umrüstungen. Viele Verbraucher scheinen noch zu zweifeln ob sie ihr Auto, zum Beispiel einen älteren 1er BMW, nachrüsten lassen sollen da man häufig neben dem Kauf eines Rußpartikelfilter BMW auch noch den alten Katalysator umtauschen muss.

Nachrüsten lohnt sich in jedem Fall, sowohl für den Geldbeutel, aber natürlich auch für die Umwelt. Diesel-PKW ohne einen Rußpartikelfilter BMW zahlen einen höheren Steuersatz. Ein Anrecht auf Förderung haben Diesel-Fahrzeuge die bis einschließlich 31.12.2006 zugelassen wurden, wenn sie zwischen dem 01.01.2010 und dem 31.12.2010 nachträglich mit einem Rußpartikelfilter 1er BMW ausgestattet wurden.

Den Antrag muss man beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) stellen. Dies kann auch online geschehen. Das Antragsformular muss allerdings ausgedruckt und unterschrieben werden und mit einer Kopie der Zulassungsbescheinigung Teil I bis zum 15.02.2011per Post an das BAFA geschickt werden.

Für Diesel-Fahrzeuge die nicht nachgerüstet werden erhöht sich der jeweilige Steuersatz in den Jahren 2007 bis 2011 jährlich um 1,20€ pro 100 cm³ Hubraum. Bei einem 1er BMW mit knapp 2000 cm³ Hubraum würde sich die Kfz-Steuer um jährlich 24 Euro erhöhen.

Dieser Beitrag wurde unter Partikelfilter abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.