Rußpartikelfilter nachrüsten: es ist noch genug Fördergeld da

Die staatliche Föderung für das Nachrüsten von Rußpartikelfiltern endet in knapp drei Wochen, doch es gerade einmal zwei Drittel des Fördertopfes beansprucht worden. Das Geld reicht für insgesamt 160.000 Nachrüstungen, doch bislang sind nur 106.900 Anträge auf Förderung beim zuständigen Bundesamt für Wirtschaft und AUsfuhrkontrolle eingegangen. Dadurch können bis zum Jahresende noch 53.100 Anträge gestellt werden.

Jeder Fahrzeughalter, der seinen Diesel-Wagen mit einem Rußpartikelfilter nachrüsten lässt, erhält auf Antrag 330 Euro vom Staat zurück. Hierfür gilt aber die Bedingung, dass die Rußpartikelfilter bis spätestens zum 31. Dezember 2010 eingebaut werden müssen. Die Förderung gibt es für Pkw, die bis zum 31. Dezember 2006 erstmals zugelassen wurden und für leichte Nutzfahrzeuge die ihre Erstzulassung vor dem 16. Dezember 2009 bekommen haben.

Wer auch im kommenden Jahr mit seinem Dieselfahrzeug in die Umweltzonen fahren möchte, für die eine grüne Umweltplakette benötigt wird, sollte sein Fahrzeug mit einem Rußpartikelfilter ausstatten (lassen). Wer es innerhalb der nächsten drei Wochen erledigt, kann auch noch vom Fördergeld der Bundesregierung profitieren. Den Antrag und weitere Informationen findet man hier.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.